Home » Allgemein » Neujahrsempfang 2017

Liebe Köngernheimerinnen, liebe Köngernheimer, liebe Neujahrsgäste,

ein herzliches Willkommen Ihnen allen zum traditionellen Neujahrsempfang der Ortsgemeinde Köngernheim. Ich freue mich sehr, dass dieses Treffen nun bereits zum 13. Mal stattfinden kann und somit fest im Terminkalender verankert ist. Die 13 sollten wir nicht als böses Omen für das kommende Jahr betrachten, sondern hoffentlich als Glückszahl, das ist nämlich wie alles im Leben „Ansichtssache“.

Ein herzliches Willkommen und gleichzeitig DANKESCHÖN an die Bigband Selzen-Köngernheim, die uns musikalisch einheizen wird.

2016 ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen. Wer regelmäßig Zeitung liest und die Nachrichten aus aller Welt schaut, der ist restlos bedient. Die negativen Schlagzeilen durch Krieg, Terror, gerade gestern wieder in Istanbul, Finanzkrisen, können dem letzten Optimisten noch die Laune verderben. Aber, der Pessimist ist der einzige Mist auf dem nichts wächst. Daher möchte ich diesen Neujahrsempfang einfach mal dazu nutzen, Sie in eine positive Stimmung zu versetzen, denn diese Chance hat das Jahr 2016 rückblickend und das Jahr 2017 vorausschauend durchaus auch einmal verdient. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir emotionslos von unserer Komfortzone wie mit dem Blick in die Schaufensterscheibe der Welt blicken, sondern es soll dazu dienen, sich bewusst zu sein, dass wir etwas dafür tun sollten, wenigstens in unserem Mikrokos-mos, wie der Familie, der Dorfgemeinschaft, unserem sozialen Umfeld, ein gutes Miteinander zu pflegen.

Das Jahr 2016 startete mit einem sehr gut besuchten Neujahrs-empfang, die Prunksitzung des KCC gehörte mit der super Stimmung zu einer der besten der letzten Jahre, die KCC-Weibersitzung war restlos ausverkauft und die Frauen machten richtig Party. Party war auch das Stichwort zur 12. erfolgreichen und auch friedlich verlaufenden ZAZZ Nacht des Dorffördervereins in Köngernheim.

Der TVK freute sich über viele ausgebuchte Fitnesskurse, auch hier bleibt festzuhalten – es läuft und zwar dankenswerter Weise mit dem Engagement hoch motivierter Übungsleiter.

In Köngernheim erblicken wieder viele Kinder das Licht der Welt und wir freuen uns über die vielen Neugeborenen, denen hoffentlich eine gute Zukunft beschert wird.

71 Jahre leben wir in Frieden und Freiheit in Deutschland auch das eine positive Nachricht, denn das gab es so gut wie noch nie!

Ein wundervoll gestaltetes Fenster unserer Künstlerin Usch Quednau ziert unsere neu gebaute und eingeweihte Trauerhalle.

Die Kerb erlebte anlässlich der Kerbeeröffnung ein absolutes Highlight, denn die erste Köngernheimer Weinverkostung war dermaßen erfolgreich für die Organisatoren des Dorffördervereins, der Big-Band Selzen-Köngernheim sowie den Weingütern Dietz, Hammen, Horter und Mahn, dass einer Wiederholung in diesem Jahr 2017 nichts im Wege stehen wird.

Der Vatertagsrock der Stolperhölzer an Christihimmelfahrt entpuppt sich ebenfalls als super Event für die ganze Region.

Ein Helferfest für alle Engagierten unserer Gemeinde war ein abso-luter Volltreffer, die sonst immer sehr Aktiven der Vereine wurden an dem Tag mal mit Genießermodus verwöhnt. Sogar Frau Mahn, da-mals 96 Jahre alt nahm aktiv teil und begründete in einem AZ Zei-tungsinterview ihr Engagement beim Köngernheimer Mittagstisch wie folgt: „Ich hatte immer das Bedürfnis, was für die Allgemeinheit zu tun. So lange ich noch die Füße vors Bett bringe und weiß, wer ich bin, bleibe ich dabei. Man soll sich ja nicht isolieren, sondern die Verbindung halten.“  Weise Worte einer wunderbaren Frau, die leider im November verstorben ist. Sie dient als Vorbild für tolles Engagement, dafür ist Mann oder Frau nie zu jung und schon gar nicht zu alt.

Ein schönes Zitat vom Dalai Lama gibt es hierzu:

Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.

Die Senioren erlebten in diesem Jahr einen Ausflug der Extraklasse. Eine 2 Tagestour mit strammen Besichtigungsprogramm nach Erfurt, Weimar und die Wartburg in Eisenach standen im Oktober im Kalender. Die Plätze waren rasch vergeben, der Erfolg und die Resonanz fordern zur Wiederholung auf. 2018 geht es für 2 Tage Richtung Regensburg.

Der Mittagstisch für die Generation 65plus erfreut sich hoher Beliebtheit und ist ein Termin auf den sich die Teilnehmer jedes Mal sehr freuen. Denn man kommt zu leckerem Essen, einem Schöppchen Wein in geselliger Runde zusammen.

Das Jahreskonzert der BigBand, war grandios und eine absolute Bereicherung in unserem Jahreskalender. Ich wünsche den Verant-wortlichen viele motivierte Musiker, die die Bigband mit Leben füllen und ihr musikalisches Können einbringen.

Sabine Kunz hat ihr neues Buch „Kopf über Bauch“ geschrieben und in vielen Lesungen den Interessierten vorgestellt. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg.

Der Elternausschuss der Kindertagesstätte freut sich über 13 enga-gierte Eltern, die bereit sind die gute Zusammenarbeit zwischen Kita, Eltern und Träger fortzuführen. So viele junge engagierte Eltern, wie schon lange nicht mehr, ein herzliches Dankeschön dafür.

Im Jahr 2017 stehen Jubiläen im Kalender, die gefeiert werden müssen. 20 Jahre Kindertagesstätte Abenteuerland und 10 Jahre Dorfförderverein der Gemeinde Köngernheim, wer hätte das gedacht. Nach dem Blick in diverse alte Ratsprotokolle war der Plan eine neue Kita zu bauen mit umfangreichen Diskussionen behaftet und ein Streitthema im Gemeinderat. In der Rückschau war der Neubau der einzig wahre Weg, denn unser Dorf erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit bei jungen Familien. Und da ist eine gute Infrastruktur mit Öffnungszeiten, die den Lebens- und Arbeits-bedingungen der Familien einigermaßen gerecht werden, ein sehr wichtiger Standortfaktor. Die Plätze in Köngernheim sind im Laufe des Kita-Jahres komplett belegt, ein weiterer Ausbau der Kita könnte erforderlich werden, ob das realisierbar wird, wird uns das Jahr zeigen. Der Dorfförderverein ist zu einer festen Größe gereift und hat Projekte realisiert, die für unsere Gemeinde ansonsten nicht möglich gewesen wären. Alleine über 100.000 Euro aus der Ehrenamts-förderung des Landkreises konnten eingeworben werden und über 30.000 Euro Eigenmittel wurden investiert.

Die energetische Sanierung der Sickingenhalle wird durch geneh-migte Fördergelder aus Bundesmitteln möglich. Damit erhoffen wir in Zukunft eine hohe Energieeinsparung erzielen zu können, was die Unterhaltung der Halle wirtschaftlich etwas entspannter machen könnte. Zuvor wird das aufgrund der hohen Hitzeentwicklung gerissene Gebälk statisch verstärkt. 203.000 Euro Fördermittel ist eine positive Finanzspritze für unseren Gemeindesäckel.

Mit einem dritten und letzten Bauabschnitt wird die Erdverkabelung und die damit einhergehende Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Köngernheim abgeschlossen.  Die Umstände während der Bauar-beiten sollten gelassen angegangen werden, nach dem Motto es geht alles vorüber.

In diesem Jahr stehen 2 Wahlen im Kalender, die Landratswahl sowie die Bundestagswahl, spannungsgeladene Sonntage werden das wohl werden.

Mit dem Rezept für ein gutes Jahr – verfasst von Katharina Elisabeth Goethe (Mutter des so berühmten Johann Wolfgang) möchte ich heute schließen:

Man nehme 365 Tage, putze sie einzeln ganz sauber von Hass, Bitterkeit, Geiz, Pedanterie, Angst und Eitelkeit.

Es wird jeder Tag einzeln angerichtet aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen FROHSINN und HUMOR. Man fügt drei gehäufte Esslöffel LEBENSMUT hinzu, einen Teelöffel Gelassenheit, ein Körnchen Ironie und eine Prise Taktgefühl. Dann wird die Masse mit reichlich Liebe übergossen.

Das fertige Gericht schmücke man mit einem Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es alle 24 Stunden mit Heiterkeit und einer erquickenden Tasse Tee.

Gehen wir doch das neue Jahr mit diesem Rezept gelassen an.

Ich bedanke mich von Herzen bei allen Aktiven in unserer Gemeinde für ihr Engagement. Klaus Wagner, Ruth Wagner, Beate Bunn-Torner, Nicole Grode, Birgit  Schneider-Lindroth, Susi Eisenbach, die in der Flüchtlings-Familienbetreuung sehr engagiert sind, Heiko Solberg, Michael Juppe, Wolfgang Schmitt, Reinhard Geertsen, Usch Quednau,  die Fahrdienste zur Tafel übernehmen, Nele Doumen für Sprachfördermaßnahmen, Heiko Solberg, der auch im Frühjahr wieder nach Rumänien fährt, um vor Ort bedürftige Familien mit Kleidung, Schuhen etc. unterstützt, allen Aktiven der Feuerwehr mit ihrem engagierten Chef Martin Pfennig, dem Elternausschuss der Kindertagesstätte mit der Vorsitzenden Mirjam Larisika, Ute Grosch für das ehrenamtliche Bekochen des Köngernheimer Mittagstisches, allen Helfern, die den Mittagstisch möglich machen, ein Dank an alle Aktiven in den Vereinen, die Übungsleiter, Theaterschauspieler, Fastnachtsaktive, die Engagierten in den Kirchengemeinden und alle, die mit ihrem Tun Köngernheim lebenswert gestalten.

Ein besonderer Dank heute an Neujahr an die Aktiven des Dorfförder-vereins für das Grillangebot und Familie Horter, die nun den Glüh-wein für Sie bereithält.

Stoßen wir gemeinsam an auf ein hoffentlich gesundes, glückliches, friedliches und erfolgreiches NEUES JAHR 2017

Prosit Neujahr.